xte.php

Nachberichte

Die Roßecker – Botschafter der steirischen Volkskultur

Tanz und Musik sprechen eine einzigartige gemeinsame Sprache: Freude an der Kultur und der Gemeinschaft!
Der Trachtenverein Roßecker wurde 1920 gegründet und nach dem 1664m hohen Berg „Roßeck“ benannt. Über 600 Mitglieder unterstützen den Verein, der mit 3 Kinder- und Jugendgruppen, einer Tanzgruppe, einer Seniorengruppe, 2 Schuhplattlergruppen und einer Volksmusikgruppe ein breites Spektrum der Volkskultur generationenübergreifend abdeckt. Die Jugend in Zeiten der Globalisierung an die steirische Volkskultur heranzuführen zählt zu den größten Herausforderungen.
 

Die Roßecker sind seit Jahren bemüht steirisches Brauchtum und Volkskultur auch über die Grenzen der Steiermark hinauszutragen. Der Volkskulturverein feierte seit den 1980er Jahren einen stetigen Aufstieg und viele Erfolge. Die junge Brucker Tanzgruppe zählt zu den erfolgreichsten Volkstanzgruppen im In- und Ausland. So wurden die Roßecker, als Botschafter der steirischen Volkskultur, mehrmals zu internationalen Festivals eingeladen.  Seit 1983 unternehmen die Tänzerinnen und Tänzer jährlich ein bis zwei Auftrittsreisen. Auslandstourneen führten schon nach Indonesien, Südkorea, Dubai, China, Kanada, Japan und fast alle europäischen Länder.
Viel Fleiß und Probenarbeit sind nötig um am internationalen Parkett reüssieren zu können. Als oft einzige Amateurgruppe bei internationalen Einladungsbewerben konnten die Brucker aber schon öfters überraschen. Ein dritter Platz unter 64 Nationen bei der Volkstanzweltmeisterschaft auf Palma de Mallorca oder ein 4. Platz (unter 76 Gruppen) in Südkorea haben den Roßeckern großen internationalen Respekt verschafft. Die Begeisterung auf großen Bühnen echtes steirisches Kulturgut unter dem Applaus des Publikums zeigen zu dürfen ist auf ein Garant für die Motivation vieler Jugendlicher sich intensiv mit der Probenarbeit zu beschäftigen. Fortbildung und Wissenserweiterung spielen in der Volkskultur ebenfalls eine wichtige Rolle.
 
Einladung nach Kanada 2005 und 2014
Die Freude war groß, als man 2005 erstmalig die Zusage zu einem der größten Folklorefestivals der Welt erhielt. Die Stadt Drummondville, in der Nähe von Montreal gelegen, veranstaltet seit über 35 Jahren ein jährliches Festival zu dem jährlich ca. 30 Gruppen mit rund 1000 Aktiven aus aller Welt eingeladen werden. Ein eigenes Organisationsteam wählt aus zahlreichen Bewerbungen die besten Folkloreensembles der Welt aus, die dann zehn Tage lang ihre Heimat und Kultur in Drummondville präsentieren durften. Darbietungen vor 8000 bis 10.000 Festivalbesuchern waren keine Seltenheit. Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise war aber sicherlich die Teilnahme an der internationalen Straßenparade, die auf einer Länge von knapp 2 km von 100.000 Schaulustigen besucht wurde. Der intensive freundschaftliche Kontakt zu verschiedensten Kulturen, das Erlebnis der  Besuchermaßen machen solche Festivals für alle Aktiven zu einem unvergesslichen Erlebnis. 2014 wurden die Roßecker, aufgrund des überragenden Erfolges der österreichischen Volkskultur, ein weiteres Mal nach Kanada eingeladen. Neben 12 Nationen, wie Brasilien, Dominikanische Republik, Schottland, Taiwan, Mexiko, Kolumbien, Kroatien, Finnland, Indien und Kanada, präsentierten sich auch viele regionale Tanz- und Musikgruppen.
Diese Einladung bedeutet eine besondere Auszeichnung für die gute Arbeit der Roßecker.
Die bekannte kanadische Künstlerin Edith Butler lud die Brucker Tänzerinnen und Tänzer ein ihr Konzert, mit einer kanadischen Gruppe und dem Folkloreensemble aus Mexiko, mitzugestalten. Butler, welche in Quebec einen ähnlichen Kultstatus wie hierzulande Helene Fischer genießt, sang vor 10.000 begeisterten Fans ihre bekannten Hits und bat die Roßecker die Abschlussnummer mit einer steirischen Tanzchoreographie zu umrahmen. Das begeisterte Publikum dankte mit Standing Ovations – ein einmaliges und einzigartiges Erlebnis für alle Tänzerinnen und Tänzer des Brucker Trachtenvereines.
 
Von den Special Olympics bis nach Japan und Russland
Mit über 71 Auftritten im Jahr 2018, davon 50 außerhalb von Bruck an der Mur, gehören die Roßecker wohl zu den aktivsten Vereinen im Bereich der Volkskultur steiermarkweit. Auftritte für soziale Einrichtungen und Projekte wie „Special Olympics“ sind mittlerweile auch eine Herzenssache geworden. Die Roßecker sind stets bemüht überliefertes und echtes Brauchtum zu erhalten und sich aktiv in das steirische Kulturleben zu integrieren und dieses zu bereichern. Ein Beweis dieser Erfolge ist der mehrfache Gewinn des „Wanderbanners“ für die Beste steirische Tanzgruppe und Schuhplattlergruppe und die vielen Auszeichnungen der Kinder- und Erwachsenentanzgruppe bei Bewerben im In- und Ausland. Um solche Erfolge feiern zu können ist viel an privatem Engagement, unentgeltlichem Einsatz und Probenarbeit nötig. Umso dankbarer war man über eine Einladung nach Japan. Als erste österreichische Tanzgruppe seit 25 Jahren wurde man vom japanischen Außenministerium zum World Music and Dance Festival nach Hakodate auf der Nordinsel Hokkaido eingeladen. Hakodate ist eine 300.000 Einwohnerstadt, die hauptsächlich von Fischerei, dem wichtigen Hafen als Warenumschlagsplatz und mittlerweile vom Tourismus lebt. Zu diesem Festivals wurden rund 30 Musik-, Tanz- und Straßenkünstlergruppen aus vier Kontinenten eingeladen. Auf 5 Bühnen präsentierten die Brucker vor tausenden begeisterten Zuschauern österreichische Tänze, alpenländische Schuhplattler und traditionelle steirische Volksmusik. Die japanischen Gäste waren auch immer wieder mit dabei wenn es darum ging selbst mit den Roßeckern mitzutanzen und Volkstänze zu erlernen. Zweimal konnte man auch in japanischen Kindergärten heimisches Brauchtum zeigen. Als einzig österreichischer Vertreter konnten die Tänzerinnen und Tänzer des Brucker Vereines ihre steirische Heimat bei insgesamt 12 Auftritten vorstellen.  Neben Gruppen aus Australien, Russland, Polen, den USA, Deutschland und vielen asiatischen Vertretern zeigten die Roßecker ein ansprechendes Tanzprogramm heimischer Folklore. Zwischenzeitlich konnte man bei einem Votingaufruf für das Ö3-Konzertspektakel den Japanern sogar das Jodeln lernen. Im Zuge dieser 16-tägigen Japantournee wurde neben den Auftritten in Hakodate auch die Hauptstadt Tokio besucht.
 
Erfolgreiche Nachwuchsarbeit – 50 Jahre Kindertanzgruppe Roßecker
Unter den 26 Teilnehmern der Japanreise waren auch einige Kinder der Kindertanzgruppe vertreten. Bei den Auftritten in 2 japanischen Kindergärten bewiesen bereits unsere Jüngsten ihr tänzerisches Können und knüpften auch viele neue Freundschaften mit gleichaltrigen Japanern. Diese Auslandsreise war ein weitere Höhepunkt in der Geschichte der Roßecker und auch der Startschuß für das Jubiläumsjahr 2017. Vom 1. - 3. September 2017 feierte der Brucker Trachtenverein das 50jährige Bestehen der Kindertanzgruppe. Internationale, und eine Vielzahl regionaler Musik- und Volkstanzgruppen verwandelten die Brucker Innenstadt in ein buntes Meer internationaler Folklore. 
 
Die Volkskultur und die Jugendförderung sind wichtige Elemente in unserer Gesellschaft, wobei nicht nur Werte sondern vor allem soziale Aspekte zählen. Volkskultur und Brauchtum sind neben Tanz und Musik auch gelebte Gemeinschaft. Vor allem für junge Menschen hat die Gemeinschaft eine sehr wichtige Funktion. Man kann Sozialverhalten nirgends besser erleben als in der Kinder- und Jugendtanzgruppe und man kann Erlerntes ständig bei öffentlichen Auftritten unter Beweis stellen. 1967 gegründet waren in 50 Jahren über 1000 Kinder in den verschieden Tanz- und Plattlergruppen aktiv. Auch die Kindergruppe absolvierte bereits mehrere Auslandstourneen. Diese führten nach Luxemburg, Deutschland, Italien, Slowenien und zweimal nach Polen.
 
 
Die Kindertanzgruppe ertanzte einen 1. Platz in Polen
Bereits 200 Jahre ist es her als der „Steirische Prinz“ Erzherzog Johann die Steiermark nachhaltig prägte. Diese Erinnerungen wurden von der Kinder- und Jugendgruppe der Roßecker in einem Tanzprogramm verarbeitet. Aus über 150 Bewerbern ausgewählt, durfte die Kindertanzgruppe des Trachtenvereins Roßecker Österreich beim “Festival of the Children of Mountains”  im Juli 2014 vertreten. Gemeinsam mit Kinder- und Jugentanzgruppen aus Kroatien, Griechenland, Georgien, Ungarn, Martinique und verschiedenen Teilen Polens absolvierten die Kinder während des zehntägigen Festivals zahlreiche Auftritte in Nowy Sacz und umliegenden Städten, präsentierten österreichische Tänze und Lieder und erhielten Einblicke in traditionelle (Kinder-)Tänze anderer Nationen. Ganz im Sinne des Festivals, wurden auch zahlreiche neue Freundschaften geschlossen – insbesondere zur polnischen Partnergruppe “Pnioki”, mit der die Roßecker den Großteil der Woche verbrachten. So wurde gemeinsam die Heimatstadt der Gruppe besucht, ein Kloster und ein Indianerdorf besichtigt und natürlich gemeinsam getanzt. Auch der österreichische “National Day”, an dem die Kinder sich auf der Hauptbühne präsentieren durften, wurde gemeinsam mit Pnioki absolviert.
Das gesamte Tanzprogramm wurde beim Kinderfestival der CIOFF in Nowy Sacz einer internationalen Jury präsentiert. Ein freudiger Abschluss war das Urteil der Festivalsjury, welche die Authentizität und Freude der Kinder beim Tanzen lobte und mit ihrer durchwegs positiven Bewertung alle Erwartungen der jungen Tänzer übertraf.
Am Ende des Festivals nahmen die Kinder mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied. Die Trennung von den neu gewonnenen Freunden fiel nicht leicht, ein Wiedersehen ist jedoch bereits in Aussicht.
 
Erfolgreich in die Zukunft
Bei den Volkstänzen stehen die kindergerechte Vermittlung und Teamwork im Vordergrund. Einstudiert und präsentiert werden kindergerechte heimische und internationale Volkstänze und Schuhplattler für die Vier- bis Vierzehnjährigen. Diese spannende und unterhaltsame Aufgabe wird wöchentlich bei den Tanzproben im Vereinslokal umgesetzt. Durchschnittlich werden die Tanzproben und Auftritte von dreißig Kindern und Jugendlichen absolviert. Die Erfolge der regelmäßigen Probenarbeit zeigen sich bei den vereinseigenen und regionalen Veranstaltungen vom Frühjahr bis hin zur Adventfeier. Darüber hinaus sind sie auf vielen nationalen und internationalen Tanzfestivals vertreten. Ebenso gehören sie vielfach zu den Siegern bei steirischen Tanzwettbewerben und wurden 2014 mit dem Jugendkulturpreis der Stadt Bruck an der Mur ausgezeichnet.
Mit stolz konnte man für die vielen ehrenamtlichen Verdienste des engagierten Vereines auch bereits mehrere Auszeichnungen erhalten. Als vereinsgeschichtliche Höhepunkt der volkskulturellen Arbeit in unserer Heimat zählen der „Josef Krainer Heimatpreis“ und der „Kulturpreis“ der Stadt Bruck an der Mur. Vom Land Steiermark wurde man als bislang einziger Trachtenverein mit dem „Volkskulturpreis des Landes Steiermark“ ausgezeichnet.
 
Seit der Gründung im Jahr 1920 ist der Trachtenverein Roßecker ein verlässlicher Partner als Botschafter der steirischen Volkskultur. Die zahlreichen Reisen und Auftritte der Mitglieder im In- und Ausland haben den Verein und das „Grüne Herz Österreichs“ weit über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt gemacht. Die vielfältigen Aktivitäten der Mitglieder erstrecken sich vom schöpferischen Gestalten bis hin zur Pflege des Brauchtums, des Laienspiels, des Volksliedes und der Volksmusik, des Tanzes, des Schuhplattlers und besonders der überlieferten heimischen Tracht.
 
Diese Ideale auch weiterhin in einem aktiven Vereinsleben an die nächsten Generationen weiterzugeben wird die vorrangige und schönste Aufgabe darstellen.